MAVALA Deutschland GmbH

Allgemeines

Die Haut ist die Hülle des menschlichen Körpers und ihr Hauptschutz. Sie trennt ihn von der Außenwelt, während sie ihm erlaubt, mit ihr in Kontakt zu bleiben. Die Haut ist das größte Organ des Menschen, der Sitz des Tastsinns und der Empfindungen. Es ist äußerst wichtig, auf ihre Struktur und Funktionen (Wärmeregulation, Hautatmung …) Rücksicht zu nehmen, denn ihr guter Zustand ist lebenswichtig für uns.

Die Haut besteht aus drei bestimmten Schichten:
  • die Epidermis,
  • die Dermis und
  • die Subkutis. (s. Abb.)
Die Subcutis (Unterhaut) ist der tiefliegendste Teil und bildet ein adipöses Stützgewebe (“Fettkissen”), das den darunter liegenden Organen und Muskeln, die von der Haut bedeckt werden, ermöglicht, sich frei zu bewegen. Sie ist auch ein wirksamer Schutz vor Verletzungen, die durch äußere Schläge oder Stöße verursacht werden. Sie ist durchsetzt mit Bündeln von Nerven und Blutgefäßen.
Die Dermis (Lederhaut) liegt zwischen der Unterhaut und der Oberhaut und bildet ein fasriges Stützgewebe aus Kollagenfasern (die den Feuchtigkeitsgehalt erhalten und der Haut Straffheit verleihen) und Elastinfasern (die der Haut Ihre Geschmeidigkeit und Elastizität geben). Mit zunehmendem Alter gehen diese Fasern zurück, und feine Linien beginnen in Erscheinung zu treten. Die Dermis ist auch ein kompliziertes Netzwerk aus Talg- und Schweißdrüsen, Blutkapillaren und Nervenendungen und Korpuskel (z.B. Tastkörperchen).
Die Epidermis (Oberhaut) ist der sichtbare und oberflächige Teil der Haut und besteht aus 6 Schichten. (s. Abb.) Die Oberhautzellen entstehen in der tiefsten Schicht und vermehren sich selbst: durch Mitose (Zellteilung). Sie sind aktiv (Zellkern) und mit Wasser gefüllt. Einige enthalten Melanin: die Melanozyten (Hautfärbung). Andere enthalten Keratin (Eiweiß): Keratinozyten. Sie wandern allmählich nach oben, um die sichtbare Schicht zu bilden.
Im Laufe ihrer Wanderung nach oben verlieren die Keratinozyten ihr bauchiges Volumen und ihre Feuchtigkeit. Sie werden schuppig, flacher und härter – der Verhornungsprozess.
Diese leblosen und keratingefüllten Zellen sind jetzt perfekt für ihre endgültige Aufgabe: Ihre Haut vor äußeren Angriffen zu schützen. Abschließend lösen die leblosen Keratinozyten sich selbst auf und schälen sich ab – der Abschuppungsprozess.

Diese Keratinrückstände, die Absonderungen der Talg- und Schweißdrüsen, und die Oberhautfette bilden den “Schutzmantel” (Hydrolipidmantel) der Haut.

Dieser unaufhörliche Zyklus der ständigen Zellerneuerung benötigt zwischen 15 und 30 Tagen, je nach Alter und persönlichem Stoffwechsel. Dieser Prozess verlangsamt sich mit zunehmendem Alter, wodurch die Hautoberfläche Feuchtigkeit verliert und feine Linien stärker sichtbar werden.

Der Schlüssel zu gesunder Haut liegt darin, diese äußere Schicht durch regelmäßige und geeignete Hautpflegeprogramme zu erhalten.